1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Wein und Genuss

Neu: Wein-Stadt-Tour

Wein-Stadt-Tour
Lassen Sie sich in einer exklusiven Rundfahrt im Kleinbus zu den umliegenden Weingütern und Aussichtspunkten bringen. Erfahren Sie dabei Wissenswertes über Meißen, den hiesigen Wein und seine Macher. Auf Jeden Fall bleibt Ihnen Zeit, den einen oder anderen Rebensaft zu verkosten. **

Termine: 02.08., 06.09., 04.10. jeweils 15.30 Uhr
Dauer: ca. 3 Std.
Preise: Erwachsene 25 Euro **zzgl. Verkostungen
Kinder 20 Euro (6-16 J.) **zzgl. Verkostungen
 

Meißner Wein - Ein kleiner historischer Überblick

In den Meißner Weinbergen
Gute Bedingungen für den Anbau der Weinrebe waren und sind längs der Elbe Verwitterungsböden verschiedener Granitarten. Das Klima ist mild und ausgeglichen.

In der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts wurde erstmals ein Weinberg in Meißen schriftlich erwähnt. Bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts breiteten sich die Weinberge an den Hängen der Triebisch und Elbe aus. Zu den ersten Weinbergslagen in Meißen gehörten der Crassoberg und der Ratsweinberg.

Elbabwärts pflanzten die Bauern ihre Reben in Proschwitz, Rottewitz, Diera bis Diesbar-Seußlitz und elbaufwärts entstanden Weinberge vom Spaargebirge, der Bosel, über Oberau, Weinböhla bis in die Oberlößnitz. Viele dieser Weinbergslagen sind heute noch erhalten.

1588 wurde die erste Weinbergsordnung erlassen. In ihr werden die 23 zur damaligen Zeit notwendigen Weinbergsarbeiten aufgeführt. Rückschläge brachte der Dreißigjährige Krieg. Viele Weinberge wurden in dieser Zeit verwüstet und verödeten. Mit viel Fleiß und Mühe wurde wieder aufgerebt.

1799 kam es zur Gründung der „Sächsischen Weinbaugesellschaft“, der ersten in Europa, und 1811 nimmt auf dem Fürstenberg die erste europäische Wein- und Winzerschule ihre Arbeit auf.

Das 19. Jahrhundert brachte für die Weinbauern große Sorgen. Krankheiten, wie der Echte Mehltau, der Falsche Mehltau und später die Reblaus vernichteten rund 55 ha Rebfläche. Ab 1905 erfolgte die Rekonstruktion unserer Rebkultur.

1938 entstand die „Sächsische Weinbaugenossenschaft“ mit Sitz in Meißen.

Nach 1945 geht der Hauptteil in städtischen oder staatlichen Besitz über. Privater Weinbau wird in Form von Bauernweingärten betrieben.

1990 erfolgte die Neugründung des „Weinbauverbandes Sachsen“. Weinberge wurden neu aufgerebt, es entstanden private Weingüter.

Entlang der „Sächsischen Weinstraße“ laden heute zahlreiche gemütliche Weinstuben und im Sommer Besenwirtschaften zu einem Gläschen Wein ein. Höhepunkt ist jedes Jahr im September das „Meißner Weinfest“.

Öffnungszeiten und Kontakt

Verkürzte Öffnungszeiten bis 06.02.2022: 
Mo/Di sowie Do/Fr 11.00 - 17.00 Uhr
Mi/Sa/So geschlossen

Zugang mit 2G-Nachweis und FFP2-Maske

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo/Di sowie Do/Fr 10.00 - 17.00 Uhr
Mi 10.00 - 15.00 Uhr


Tourist-Information Meißen,
Markt 3,
01662 Meißen
Tel.: 03521-4194-0
tourismus@stadt-meissen.de

elbland

Meißen bewegt….

…. nicht nur mit einer Wanderung durch die Weinberge oder bei einer Radtour auf dem Elberadweg. Denn neben der beeindruckenden Lage im Elbtal sorgen auch Meißens Kunst- und Kulturszene, die Geschichte und Architektur sowie der Weinanbau für viel Bewegung. Sachsen fand einst seinen Ursprung auf dem Meißner Burgberg und die in der ersten europäischen Porzellanmanufaktur hergestellten Kunstwerke bewegen bis heute durch beindruckendes Handwerk und Kreativität. Mit seinem revolutionären Prinzip, „Ähnliches mit Ähnlichem“ zu heilen, bewegte der im Meißen geborene Begründer der Homöopathie Samuel Hahnamann  die  Alternativmedizin und mit der Meißner Kanzleisprache übersetzte Martin Luther die Bibel und sorgte für viel Bewegung in der Kirche.

Kommen doch auch Sie mal nach Meißen und lassen Sie sich von der Kultur, der Geschichte, dem Meißner Wein, der Architektur, der Kreativität sowie der Landschaft bewegen.